Zum Hauptinhalt springen

Welpen Planung 2022

05.11.2022 - Ein Toy Pomsky Welpe sucht noch ein Zuhause

Gwendolyn sucht als letzte unserer Welpen ein liebevolles Zuhause.

Wir haben erst erwägt die kleine Maus bei uns zu behalten, daher die sptäte Entscheidung.

Die kleine Maus wird die Toy- Größe erreichen, um die 30 cm Schulterhöhe und ca. 5/6 kg. Ihre Farbe wird nach dem Haarwechsel ein dunkles Wolfsgrau mit weißen Husky- Abzeichen aufweisen. Ihr Wesen: Liebevoll, aufgeweckt, witzig und verschmust. Im Welpenalter wird sie einen etwas auf Trap halten, später wird sie deutlich ruhiger und gelassener. Ein unheimlich intelligentes und sehr bezogenes Mädchen, das sich auch sehr gut selbst beschäftigen und schön spielen kann.

Bei weiteren Fragen können Sie jederzeit anrufen oder sich per WhatsApp melden:

0521-7409733 oder 0176-45854058

Für 2022 ist unsere Welpenplanung abgeschlossen. Weitere Würfe erwarten wir erst in 2023.

Weitere Informationen ...

Seitdem ich denken kann, war dies mein Traum. Ich tauche gerne in der Tierwelt ein. Die Hunde faszinieren mich am meisten. Je mehr ich über sie lerne, je mehr ich diese lesen kann, umso mehr beeindrucken sie mich.

Ich liebe die Welpen Aufzucht, hier gehe ich auf, tanke mein Glücksgefühl nach und ziehe meine Energie fürs Leben heraus.

Tatsächlich sind es schon 30 Jahre, wo ich meine praktischen Erfahrungen im Hunde Sport, der Zucht aber auch Ausbildung der Hunde sammeln durfte. Beides ist wichtig, Theorie, aber auch die Praxis. Man lernt hier nie aus und muss sich auf einen ständigen Lernprozess einstellen, mit der Entwicklung der Gesellschaft mitwachsen und sich anpassen, so wie unsere Vierbeiner es tun. Vor allem den Hund aber auch lesen können, denn erst dann verstehen wir seine Handlungen.

Es ist so eine faszinierende Welt.

Mittlerweile habe ich mein langjährigen Traum erfüllt und wirke mit im Aufbau einer jungen Rasse, die mich fasziniert. Der Aufbau ist kein Spaziergang, hier ist tatsächlich Wissen gefragt, die Gabe zu beobachten, zu verbessern, Eigenschaften zu stabilisieren und Lücken zu füllen. Die Stabilisierung einer noch so jungen Rasse braucht Zeit, Geduld und eine gute Beobachtungsgabe. Aber vor allem viel Wissen.

Ich liebe diese Herausforderung.

Bei der Engelspforte handelt es sich um eine kleine familäre Zucht mit vollem Herzen und Leidenschaft, basiernd auf viel Wissen und jahrelanger Erfahrungen.

Wenn Sie mehr über den Werdegang von der Engelspforte erfahren möchten, gehen Sie über das Pomsky-Logo in der Navigation und erfahren mehr über mein Lebensweg.

Wir freuen uns über eine ausführliche Vorstellung über WhatsApp oder ein persönliches Telefonat.

Bei der schriftlichen Vorstellung bitte ich darum zu erzählen, wieso es ein Pomsky sein soll und auch wie dieser bei Ihnen leben würde.

Kontaktieren Sie uns bitte mindestens 6 Monate bis 1 Jahr vor dem geplanten Einzug Ihres Welpen.

In Ausnahmefällen kommt es vor, dass ein Welpe bei uns direkt frei ist. Das kann beispielsweise daran liegen, dass eine Familie aus besonderen Gründen von der Anschaffung eines Welpen zurücktreten musste.

Im Normalfall müssen Sie bei uns weit im Voraus planen.

Vorab erwarten wir ein persönliches Kennenlernen, in dem Sie auch mit einem Pomsky auf Tuchfühlung gehen und gleich testen können, ob diese Rasse wirklich zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt und die Erwartungen an einen Hund erfüllen kann.

Wir gehen bei dem Treffen natürlich auf all ihre Fragen ein und schauen auch im voraus, welcher unserer geplanten Würfe zu Ihnen passen würde.

Erst dann kommen Sie bei uns auf eine der Wartelisten für die geplanten Welpen.

Danach werden Sie selbstverständlich über alle Neuigkeiten informiert, ob Deckung, Geburt und die wöchentliche Entwicklung der Zwerge.

Da sich die charakterlichen Merkmale erst in späteren Entwicklungsphasen aufzeigen, werden in den ersten Lebenswochen noch keine Entscheidungen zur Zuteilung der Welpen an die möglichen neuen Besitzer entschieden. Natürlich dürfen die Kleinen aber schon ab der dritten Woche, so oft wie gewünscht, besucht werden.

Wir wünschen uns, dass die Welpen nicht nur nach optischen Merkmalen ausgesucht werden, sondern vor allem nach dem Wesen. Erst in der 5. und 6. Lebenswoche treffen wir, zusammen mit den neuen Besitzern und unter berücksichtigung des Wesens, die Auswahl eines Welpen.

Der Welpe muss exakt zur ausgewählten Familie und dessen Lebensstil passen, damit Mensch & Hund in der Zukunft glücklich miteinander leben können.

Im Laufe der Aufzucht, vor allem aber auch bei der Abgabe, werden Sie von uns bestens auf den Welpen vorbereitet.

Wir stehen aber auch langfristig unseren Familien der Zwerge ein Leben Lang zur Seite, nicht nur bis zur Abgabe.

Bei uns werden Sie komplett auf Ihren Welpen vorbereitet. Egal ob in Sachen Erziehung, Tipps oder allgemeine Informationen und Fakten.

Sie werden schon während der Phase der Aufzucht über viele wichtige Themen aufgeklärt und auch im Training mit eingebunden.

Auch vor dem Umzug bekommen Sie viele wichtige Tipps und eine, auf Ihren Welpen angepasste Ausstattung, mit auf den Weg.

Sie brauchen also vorab nichts für Ihren Welpen kaufen.

Meistens sind es leider Fehlkäufe, daher raten wir davon ab. Wir besprechen alles zusammen mit unseren Familien im voraus. 

Sicherlich werden Pomsky Welpen auch schon ab 2.500 € oder sogar darunter angeboten. Bitte schauen Sie aber bei solchen Angeboten sehr genau hinter die Kulissen. Oft handelt es sich um Tiere ohne Ahnentafel und keinerlei nachweisbarer Untersuchungen der möglichen Erbkrankheiten.

Die Defizite zeigen sich oft erst nach Jahren! 

Auch der Welpenhandel (Auslandshunde) hat extrem zugenommen. Die Welpen wachsen in schlimmen Gegebenheiten auf, selbst wenn die Fotos was anderes vorzuweisen scheinen. In vielen Zuchten, die zudem ohne Erlaubnis arbeiten, wird kein Wert auf die Prägung und einer vernünftigen Aufzucht gelegt, sondern nur das Finanzielle gesehen. Dies ist oft nicht gleich ersichtlich, da Besuchern natürlich anderes vorgeheuchelt wird.

Bei den meisten amtlich gemeldeten und vom Veterinäramt erlaubten Zuchtstätten, in denen die Züchter auch Vereins Angehörig sind, werden sich die Preise für einen Pomsky zwischen 4.000 Euro bis 5.500 Euro bewegen.

Für Zuchttiere, aber auch USA Linien, wird man sehr viel tiefer in die Tasche greifen müssen. Bei allen anderen Anschaffungen ist wirklich Vorsicht geboten! 

Wieso diese Preise so hoch sind und worauf man auch achten sollte, erläutere ich unter dem Punkt "Pomsky & Wissenswertes".

Es lohnt sich mehr über das Thema zu lesen!

 

Die Preise unserer Welpen liegen zwischen 4.800 und 5.500 Euro.

Wir unterscheiden hierbei nicht nach Fell oder Augenfarbe, denn jeder Welpe wird bei uns mit der gleichen Liebe und dem gleichen Aufwand aufgezogen.

Meistens achten wir tatsächlich auf den reellen Wert des Welpen, seiner Linie und damit schon zuvor aufgewendeten Kosten in der Zucht und Aufbau der Linie.

Wir züchten mit Bedacht und Augenmerk auf die Generationen und den Aufbau der Rasse, die Stabilisierung der Gesundheit, des Wesens und der Größe.

Hier scheuen wir selbst keine Kosten, um im Aufbau und bei der Stabilisierung dieser Rasse mitwirken zu können.

Wir sind als Züchter aber auch für die Aufklärung der Rasse verantwortlich und sind uns dem Aufwand der Aufzucht, Prägung und Betreuung der Familien bewusst.

Nicht zu vergessen, sind die Kosten und Abgaben einer angemeldeten Zucht. Es handelt sich bei dieser Art der Zucht tatsächlich um eine Hobbyzucht, in der des öfteren noch in die eigene Tasche gegriffen werden muss... gerade im Aufbau einer Rasse.

Ganz im Gegensatz zu den Vermehrern und Händlern, die hier großen Profit sehen und auch erreichen.

 

Im Folgenden gebe ich einen groben Überblick über einen Teil der Kosten, die für einen angemeldeten und überprüften Züchter anfallen.

Für Züchter mit oft wenigen Hündinnen, entsprechend seltenen Würfen und aufwendiger Aufzucht, meist sehr teuren Erwerb bestimmter Zuchtlinien mit einer Zuchterlaubniss und schon bestehenden Ahnentafel über viele Generationen, bleibt kaum Gewinn von den Einnahmen der Welpen übrig. Zumindestens nicht in den ersten Jahren. Wer hier vernünftig aufbaut, muss oft erst in die eigene Tasche greifen. Es ist und bleibt, wie die Bezeichnung es schon aussagt, eine Hobbyzucht. 

Ein paar Beispiele der Ausgaben:

-19 % Umsatzsteuer 

-Steuerberater und andere Amtskosten 

-Firmen-, Kranken- und Haftpflicht Versicherungen 

-Seminare & Lehrgänge 

-Die Anschaffung eines Zuchthundes guter Linien kostet meistens zwischen 6.500 - 10.000 Euro, teilweise auch mehr 

-Untersuchungen der vielen Erbkrankheiten, DNA und Laborkosten

-Zuchtzulassungskosten, Wurfabnahme ect... 

-die gesamte Ausstattung für die Aufzucht und Prägung der Welpen, die laufend erneuert werden muss 

-eventuelle, sehr hohe Kosten für einen Kaiserschnitt /möglicher Erkrankungen / Impf- und Chipkosten / Laborkosten

-enorme Wasser- und Stromkosten während der Aufzuchtphase 

-der Zeitaufwand, der gar nicht angemessen berechnet werden könnte 

 

Ein vernüftiger Hobbyzüchter muss also tatsächlich erst selbst tief in die private Tasche greifen.

 

Besuchen Sie uns auf INSTAGRAM